Allergische Symptome

Die Allergene können ganz verschiedene allergische Symptome auslösen. Diese
allergischen Reaktionen kennen die betroffenen Personen als Schnupfen, Husten,
Ausschlag auf der Haut und einiges mehr. Die Medizin teilt die allergischen Personen
in zwei Gruppen ein.
Zum einen in den Sofort Typ, hier können die allergischen Symptome innerhalb
von wenigen Sekunden bzw. Minuten auftreten. Dieses macht man sich auch bei
Allergie Test zunutze. Die betroffenen Personen kennen die sofortigen allergischen
Symptome von ihrem Körper, meist Heuschnupfen und Augen, die tränen. Sofortige
Reaktionen können auch der allergische Schock oder Asthma sein.
Dann gibt es noch den Spät-Typ, hierbei setzten die allergischen Symptome nicht
sofort ein. Es kann sein, dass die allergischen Symptome erst verzögert einsetzten,
von vier bis zwölf Stunden, aber manchmal sogar erst nach 72 Stunden. Vor allem
kann dies bei der Kontaktallergie sein. Alle allergischen Personen, bei denen die
Symptome mit einer Verzögerung erscheinen, nennt man Spät-Typen.
Allergische Symptome und Reaktionen kann man generell in vier Bereiche einteilen.
Wenn sich mehrere Symptome in einer Gruppe feststellen lassen, dann ist die
Wahrscheinlichkeit einer Allergie sehr hoch. Allerdings ist ein Besuch beim Arzt
erforderlich, damit man die Gewissheit bekommt, dass man an einer Allergie leidet.
Jedes Symptom könnte auch ganz andere krankhafte oder organische Anlässe
haben.
Bei einem allergischen Schnupfen können verschiedene allergische Symptome
vorliegen, wie Niesreiz, verstopfte Nase oder Schnupfen, brennende oder tränende
Augen, bis hin zur Binnenhautentzündung. Auch kann ein Juckreiz in Augen,
Nase, Mund, Rachen oder Ohren erscheinen. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen,
Kopfschmerzen gehören auch zu den allergischen Symptomen. Aber es kann auch
sein, dass das Geruchs- und Geschmacksempfinden gestört ist, eventuell treten
auch Neurodermitis-Schübe auf.
Allergisches Asthma weist auch einige allergische Symptome auf, wie Husten, der
bis zum Reizhusten führt, Atemnot bis hin zum engen Gefühl im Brustbereich. Auch
Schmerzen hinter dem Brustbein, Schlafstörungen und Kopfschmerzen können
auftreten. Zu dem allergischen Asthma führen meist genetische Ursachen. Gerade
wenn die allergischen Stoffe eingeatmet werden, wird die Reaktion ausgelöst.
Außerdem kann sich Heuschnupfen zu einem allergischen Asthma entwickeln.

Bei der allergiebedingten Neurodermitis können auch verschiedene allergische
Symptome erscheinen. Es bilden sich Ekzeme an Gesicht und Streckseiten von
Arm und Bein, an Gelenkbeugen der Ellenbogen Kniekehlen und Handgelenken.
Starker Juckreiz und ein schubweiser wiederkehrender Verlauf gehören auch zu den
Symptomen. Zusätzlich können auch Asthma und Heuschnupfen auftreten.
Auch bei einer Lebensmittel Allergie treten die verschiedensten allergischen
Symptome auf, wie geschwollene Lippen, Juckreiz im Mundbereich, Quaddeln,
Schwellung und Juckreiz der Haut sowie Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit
und Erbrechen. Auch kann es zu Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen
und Kreislaufproblemen kommen. In einigen Fällen treten auch Schübe der
Neurodermitis und eine verstopfte Nase auf.
Die schwerste allergische Reaktion von allen ist der allergische Schock. Hier
droht auch die Gefahr des Lebens. Insektengifte, Medikamente, Infusionen und
Nahrungsmittel können der Anlass für den allergischen Schock sein. Die allergischen
Symptome treten innerhalb weniger Sekunden auf, wie Übelkeit, Brechreiz,
Beschwerden mit dem Kreislauf, Konzentrationsstörungen, Sehstörungen, trockener
Mund, Zungenbrennen und akute Atemnot. Dann kommt es dazu, dass der Puls
flach wird und dann kann eine Bewusstlosigkeit eintreten. Hier sollte man dringend
den Notarzt verständigen.
Allergische Symptome und Reaktionen äußern sich nicht nur mit tränenden Augen
und in Schnupfen. Auch Übelkeit, Kopfschmerzen und ein Ausschlag auf der Haut
können den Grund für eine Allergie haben. Deshalb ist es wichtig, wenn man einen
Allergologen aufsucht, bei allen allergischen Symptomen.

Schreibe einen Kommentar