Allergene

Allergene sind bestimmte Substanzen, die dazu in der Lage sind, allergische
Reaktionen auszulösen. Meistens nimmt man an, dass sie allergene Produkte aus
der Chemie sind. Dies ist aber nicht der Fall, denn Allergene sind Produkte aus der
Natur. Dazu gehören Pollen von blühenden Pflanzen, Milch oder Getreide. Das
Allergen ist nicht das komplette Korn der Polle oder ein gesamtes Tierhaar, sondern
ein Molekül einer besonderen Größenordnung. Die Moleküle sind groß und komplex
aufgebaut. So ist es leicht für sie, damit eine Reaktion des Immunsystems bewirkt
wird. Aber sie sind auch sehr klein, denn so können sie die Schleimhäute und die
Haut ganz einfach durchdringen.
Über den Bauplan der Allergen weiß man jedoch noch recht wenig. Man weiß, dass
sie nicht zu einer chemischen Gruppe die einheitlich ist, angehören. Sie besteht aus
ganz unterschiedlichen Bausteinen und dessen Bruchstücke. Die Wissenschaft ist
immer noch auf der Suche nach Gemeinsamkeiten der verschiedenen Moleküle, die
Allergien verursachen. Die Allergene haben auch etwas Heimtückisches, denn sie
sind von ihrem Überträger losgelöst, aber noch genauso wirkungsvoll. Überträger
kann beispielsweise ein Tierhaar, Pollenkorn oder Schimmelpilz sein. Man baut zum
Beispiel einen Luftfilter in die Klimaanlage ein, hält damit die Pollen und
Schimmelpilze ab, aber man vergisst, dass die allergischen Moleküle trotzdem ohne
Probleme ins Innere gelangen können.
Allergene teilt man auch in verschiedene Gruppen ein, gerade wie sie in den Körper
eindringen, muss man unterscheiden. Die Kontaktallergene dringen über die
Schleimhaut und Haut in den menschlichen Körper ein, das können Kosmetika,
Haarfärbeprodukte, nickel- und chromhaltiger Schmuck und einiges mehr sein. Die
Aeroallergene werden mithilfe der Luft transportiert und können durch die Atemwege
in den Körper eindringen. Allerdings können sie auch allergische Reaktionen an dem

Darm und an der Haut auslösen. Zu den Allergenen gehören Pilzsporen, Federn,
Hausstaubmilben, Tierhaare und Pollen. Die Nahrungsmittelallergene sind in
Lebensmitteln enthalten, beispielsweise in Obst, Fisch, Hülsenfrüchten, Getreide, Ei,
Milch und mehr. Manchmal werden die Allergene erst im Vorgang der Verdauung
gebildet. Die Injektionsallergene werden durch Tiere übertragen, beispielsweise
durch Quallen-, Wespen- und Bienengift. Aber diese Allergene werden auch
eingespritzt, wie Penicillin oder bei Kontrastmitteln zum Röntgen.

Schreibe einen Kommentar