Allergiegerechtes Wohnen und Schlafen

Allergien können durch viele verschiedene Stoffe aus der Umwelt ausgelöst
werden. Neben der häufigen Pollenallergie treten häufig Allergien gegen Hausstaub
auf, genauer gesagt gegen die Hausstaubmilbe und deren Ausscheidungen.

Hausstaubmilben leben im Teppich und in den Polstermöbeln und vor allem im Bett,
in der Matratze. Bei Allergien ist das Immunsystem außer Kontrolle und reagiert auf
Stoffe aus der Umwelt allergisch, was sich in vielfältigen Symptomen äußert. Um so
beschwerdefrei wie möglich zu leben, kommt es auf allergiegerechtes Wohnen und
Schlafen an. Wichtig ist Hygiene. Der Teppich und die Matratze müssen regelmäßig
abgesaugt werden und mit speziell dafür vorgesehenem Reinigungsmittel behandelt
werden. Inletts für Kopfkissen und Deckbetten sollten, da viele Menschen eine
Allergie auf Bettfedern haben, gefüllt sein mit kochfestem Material. Mikrofaser oder

Baumwolle sind geeignet. Schadstoffgeprüft sollte das Allergie Bett sein, da auch
die chemischen Stoffe, die in Bettwäsche und Inletts enthalten sein können, zu
allergischen Reaktionen führen können. Die Inletts verfügen über Prüfvermerke von
unabhängigen Instituten. Sie sollten etwa alle zwölf Wochen bei 95 °C gewaschen
werden. Milben und Milbenkot werden dabei abgetötet. Das Bett sollte täglich gelüftet
werden. Da ein Mensch während des Schlafes schwitzt, muss das Bett trocknen.
Erst danach sollte das Bett gemacht werden, da Milben die trockene Umgebung
nicht gut bekommt und sie sich dabei nicht so schnell vermehren können. Speziell für
Allergiker wird das Allergie Bett angeboten, das aus Mikrofaser besteht, besonders
atmungsaktiv ist und mit natürlichen Bitterstoffen ausgerüstet ist gegen Milben und
Motten.

Der Allergie Bettbezug ist milbendicht und verhindert den Kontakt zu den Milben
und deren Ausscheidungen aus der Matratze. Hautschuppen, die für die Milben
Nahrung sind, fallen nicht in die Matratze. Damit werden die Milben in ihrer
Vermehrung gehindert, die Konzentration an Milben sinkt. Diese Technik wird als
Encasing bezeichnet und wird von Allergologen als Sofortmaßnahme empfohlen
zur Bekämpfung von Allergien. Allergie Bezüge für die Matratze verfügen über
milbendichte Reißverschlüsse. Allergie Bezüge mit Encasing sollen TÜV-geprüft sein
und auf Partikelrückhaltevermögen getestet.

Bei der Wahl der Allergie Bettwäsche kommt es ebenfalls darauf an, dass sie
schadstoffgeprüft ist. Sie sollte häufig gewechselt und gewaschen werden und bei
mindestens 60 °C waschbar sein, besser jedoch bei 95 °C . Da viele Menschen
auf Duftstoffe allergisch reagieren, sollten Waschmittel gewählt werden, die auf
pflanzlicher Basis hergestellt wurden und keine Aufheller enthalten. Die Allergie
Bettwäsche sollte trocknerfest sein, denn sie darf keine Restfeuchte enthalten.
Kapok wird als Material für Allergie Bettbezüge verwendet, es enthält natürliche
Bitterstoffe gegen Motten und Milben. Um die spezielle Ausrüstung der Allergie
Bettwäsche nicht zu zerstören, sollte die Bettwäsche beim Trocknen nicht der prallen
Sonne ausgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar